Das Heilpädagogische Reiten und Voltigieren als Freizeitangebot im Privatinternat Villa Argo!!

Bereits seit 2 Jahren hat sich die heilpädagogische Förderung mit dem Pferd als attraktives Freizeitangebot des Internates bei den Kindern und Jugendlichen etabliert. Geleitet werden die Gruppen von Frau Hardt, die neben ihrem Studium der Sozialpädagogik auch eine Zusatzausbildung als Reitpädagogin beim Deutschen Kuratorium für therapeutisches Reiten e.V. absolviert hat.
Feste Gruppen fahren einmal wöchentlich zu einem nahegelegenen Reiterhof, um dort ihre Freizeit mit dem Partner Pferd zu verbringen. Angeboten wird das Voltigieren in der Gruppe, sowie für die fortgeschrittenen Schüler das eigenständige Reiten. Die speziellen Charaktere und Bedürfnisse jedes einzelnen Kindes und Jugendlichen werden selbstverständlich bei der Auswahl des geeigneten Pferdes berücksichtigt. Zur Reiteinheit gehört selbstverständlich auch die Pflege und Vor- bzw. Nachbereitung des Pferdes. Die Schüler übernehmen somit die Verantwortung für das Wohlergehen der Pferde.
Die regelmäßigen Streicheleinheiten, aber auch das Putzen und Striegeln der Pferde schaffen eine intensive Bindung zwischen Mensch und Tier. Das Pferd wird zum vertrauten Partner, in dessen Anwesenheit die Kinder und Jugendlichen lernen, rücksichtsvoll und einfühlsam zu sein.
Im Mittelpunkt des Geschehens steht die gemeinsame Betätigung rund ums Pferd. Dies bildet die Grundlage für die Entwicklung nutzbarer Beziehungen und Gruppenstrukturen. Im geschützten Rahmen der Gruppe können die Kinder die Erfahrung machen, in eine verlässliche soziale Gruppe integriert zu sein und eine eigene Bedeutung z.B. beim Versorgen und Pflegen der Pferde zu haben.
Der Umgang mit den Pferden fördert und fordert die Kinder und Jugendlichen unter anderem im sozial-emotionalen Bereich, als auch im Bereich der Konzentration und Wahrnehmung. Sie werden dadurch insgesamt ruhiger, konzentrierter und zufriedener. Gleichzeitig wird durch das Reiten in schnelleren Gangarten wie Trab oder Galopp auch der Drang nach Bewegung befriedigt.
Der positive Beziehungsaufbau zum Pferd, zur Gruppe und zur Pädagogin bietet eine gute Grundlage zum Aufbau tragfähiger Beziehungen im Alltag. Die Kinder und Jugendlichen üben ihr Sozialverhalten in einem sicheren und geschützten Umfeld. Im Umgang mit dem Pferd erlernen sie mit anderen Menschen besser in Kontakt zu kommen. Sie erleben eine Vielzahl von Erfolgserlebnissen, die das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten stärken.
Durch die Anschaffung des Internatspferdes Magic Spots, von den Schülern auch liebevoll Spotti genannt, kann das Reitangebot nun nochmals individuell an die Bedürfnisse der Schüler angepasst und erweitert werden. Spotti wird von den Kindern und Jugendlichen als ein wichtiger Teil des Internatslebens wahrgenommen und gibt ihnen ein Gefühl von Zusammengehörigkeit.
Die große Motivation beim Reiten und die häufig ausgeprägte „Pferdeliebe“ lässt die Kinder und Jugendlichen immer wieder an neuen Aufgaben arbeiten. Die Arbeit mit dem Pferd wird als Sport oder Hobby erfahren und ist somit ein willkommener Ausgleich zu dem doch zumeist anstrengendem und leistungsorientierten Schulalltag.